Webdesign Prozess

Wie ist mein Prozess? Wie bestimme ich, wie viel die Website kosten wird? In diesem Beitrag werde ich Ihnen alles über Webdesign Prozess verraten.

Bevor ich Ihnen überhaupt einige Informationen über die Preisgestaltung für ein Webdesign gebe, möchte ich Ihnen erst einmal ein paar Fotos zeigen, die genau das widerspiegeln, was ich sage.

webdesign preise
webdesign billig

“Ich werde eine E-Commerce-Website für 100 Euro machen.”

“Ich werde eine Website für xxx erstellen, die SEO enthält :)”

Ich wette, Sie haben diese Behauptungen auf der Suche nach einem freiberuflichen Webdesigner schon einmal gesehen. Gut, vielleicht haben Sie Glück und finden einen Webdesigner/Webentwickler, der für ein paar 100 Euro arbeitet, oft passiert es aber, dass Sie im Nachgang dennoch einen professionellen Fachmann benötigen, welcher Ihre Website neu gestalten oder retten muss.

Bevor Sie weiterlesen, nur um zu verdeutlichen:

Sie haben 2 Optionen, wenn Sie eine Anzeige sehen, die behauptet, “Webdesign + SEO für 50 €” :

  • Ignorieren Sie es einfach
  • Würfeln und sehen, was passiert. Es wird zum einen nicht bei 50 € bleiben und zum anderen wird Ihre kostbare Zeit damit verschwendet.
webdesign kosten

Es gibt viele Faktoren, die ins Spiel kommen, bevor wir über einen Preis für ein neues Webdesign nachdenken können:

  • Gibt es eine Domain?
  • Haben Sie einen Hosting-Anbieter?
  • Werden Sie Inhalte bereitstellen?
  • Wird es ein Redesign oder ein komplett neues Webdesign sein?
  • Planen Sie, Sachen auf der Website zu verkaufen? Wird es ein Online-Shop sein?
  • Haben Sie eine Farbpalette?
  • Haben Sie ein Logo?
  • Sie haben bereits ein Design, das Ihnen gefällt?
  • Wie viele Unterseiten gibt es?
  • Welche Schriftarten werden auf der neuen Website verwendet?
  • Möchten Sie eine statische Website (statisches HTML + CSS + JavaScript) oder ein CMS (wie WordPress, Joomla, Typo3 usw.)
  • Wer kümmert sich um die Wartung der Website?
  • Wird es auf der Website einen Blog geben?

Ich kann den ganzen Tag so weitermachen! Ich habe noch nicht einmal angefangen, etwas über SEO zu fragen …

Nun, wie viel kostet ein Webdesign? Was würde mich eine Homepage erstellen lassen kosten? Dies hängt von den Faktoren ab, die Sie oben gesehen haben (beachten Sie, dass dies nur ein kleiner Einblick in den Webdesign-Fragebogen ist).

Es ist mir bewusst, dass dies nicht die Antwort auf Ihre Frage nach dem Preis ist, jedoch ist es schwer vorab eine genaue Zahl zu nennen. Ich kann Ihnen allerdings sagen, günstig wird es nicht. Sollten Sie sich für einen freiberuflichen Webdesigner entscheiden, entstehen Ihnen bei Weitem weniger Kosten als mit einer Webagentur.

Webdesigner Freelancer Stundensatz liegt ebenfalls zwischen 50 und 200 € (je nach Erfahrung). Ich habe einen weiteren Artikel über die Preisgestaltung geschrieben. Website erstellen lassen kosten

Dennoch zu viel? Keine Sorge, Sie können jederzeit bei Fiverr nach einer günstigeren Lösung suchen. Wie ich bereits erwähnt habe, ist es nur ein Würfelwurf. Entweder Sie haben Glück und finden einen Webdesigner für ein paar 100 Euro oder Sie verschwenden damit Ihre kostbare Zeit und ein paar 100 Euro. Ihre Entscheidung!

Fiverr.com

Sind Sie noch hier und nicht an einer günstigen Lösung interessiert? Super, dann sind Sie auf dem richtigen Weg!

Webdesign Prozess: Hier ist mein Prozess zum Entwerfen und Programmieren einer Website

1-Zuerst lerne ich meinen Kunden und sein Ziel kennen

freelancer-prozess

Für mich spielt es keine Rolle, wie lange ich fahren muss, um meinen Kunden und/oder das Unternehmen persönlich kennenzulernen (wenn es sich um eine persönliche Portfolio-Website handelt). Ich verbringe immer Zeit mit meinen Kunden und lerne sie, das Geschäft, die Ziele und die Konkurrenten kennen.
Das ist für Sie und für mich von großer Bedeutung. Erstens Sie bauen Vertrauen zu meiner Arbeit und mir auf und Zweitens können Sie mir so eine bessere Vorstellung Ihrer Wünsche und Ziele geben, welche mir sehr beim Entwerfen hilft und wodurch später vorzunehmende Änderungen reduziert werden. Auch ist die Frage “Gibt es eine Website, die Ihnen gefällt?” sehr hilfreich, um ein erstes Grundgerüst aufzustellen.

Aufgrund von Covid-19 ist es zur jetzigen Zeiten leider unmöglich, Besprechungen dieser Art persönlich vor Ort durchzuführen. Zum Glück gibt es hier ja die Möglichkeit die Termine im virtuellen Raum stattfinden zu lassen. Das ist eine super Lösung und geht ganz einfach über Skype oder Zoom.

2-Ich versetze mich in die Lage einer Ihrer Kunden

freelance-webdesigner-prozess

Meine Auftraggeber, die beispielsweise ein Produkt verkaufen, senden mir dieses vorab oft kostenlos zu. Auf dieses Weise kann ich das Produkt kennenlernen, besser verstehen und es hilft mir dabei, mich in die Lage eines Käufers zu versetzten. Wenn mein Kunde ein Künstler, beispielsweise ein Sänger ist und eine Portfolio-Site möchte, höre ich seine Musik. Sobald ich mich damit identifiziert habe und ein Käufer/Kunde geworden bin, kann ich mir vorstellen, wie die Website aus Kundensicht gestaltet werden sollte.
Im ersten Schritt hatte ich Sie gefragt, ob Sie eine Lieblingswebsite haben und was Ihnen an der Website am besten gefällt. Im zweiten Schritt bin ich ein Kunde Ihres Produkts/Ihrer Leistung geworden und konnte mir eine objektive Meinung darüber bilden, wie Ihre zukünftige Website aussehe soll. Nun ist es an der Zeit die Puzzleteile zusammenzusetzen.

3-Ich gestalte das Design basierend auf dem Fragebogen

webdesign-prozess

Nachdem mein Kunde, also Sie, sich dazu entschieden haben mit mir zusammenzuarbeiten, beginne ich meine Arbeit mit dem Design. Andere Freiberufler, die dies lesen, stimmen mir möglicherweise nicht zu, aber das hat bei mir funktioniert:

  • Ich erhalte meistens 50 % der Zahlung im Voraus.
  • Die Gestaltung nehme ich direkt auf einer Staging-Website auf meinem Server gemäß den Anforderungen des Kunden (Statisch = HTML + CSS, CMS = WordPress) vor.
  • Nachdem ich fertig bin, erteile ich meinem Kunden von meinem Staging-Server aus Zugriff auf die Website, damit er die Website auf seinem PC, Mobiltelefon, iPad oder Opas altem Commodore64 überprüfen kann.

4-Kundenzufriedenheit hat oberste Priorität

Meistens wird der Kunde nach Änderungen fragen.

Bei mir gibt es nicht nur “2 Bearbeitungen”. Ich werde die Website so lange bearbeiten, bis mein Kunde zufrieden ist!

Auch bei diesem Ansatz wird mir nicht jeder Freiberufler zustimmen oder den gleichen Weg gehen.

Ist mein Kunde mit dem Ergebnis glücklich und zufrieden?

Wenn ja, erhalte ich den Rest der Zahlung und werde die Website auf der Domain bereitstellen / migrieren. Falls nicht, wird weiter daran gearbeitet, bis das optimale Endergebnis erzielt ist.

Nach Abschluss des Projekts gibt es 2 Optionen:

1) Wenn sie ein CMS wollten und die Wartung selbst durchführen, werde ich den Mitarbeitern Workshops zu WordPress geben.

Ich werde aber ein Master-Backup der Website haben, damit wir die Website retten können, sollte dabei etwas schiefgehen. Das hat schon so manche Firma gerettet.

2) Gegen eine monatliche Gebühr kümmere ich mich um die Wartung, die Sicherheit, tägliche / wöchentliche Backups, wöchentliche Leistungsprüfungen und liefere monatliche Kundenberichte.

Des Weiteren mache auch On Page SEO für kleine und mittlere Unternehmen, aber es ist ein anderes Thema für einen anderen Tag.

Fazit:

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Website zum Laufen zu bringen.

  • Sie können jemanden von Fiverr oder Upwork einstellen
  • Sie können die beste Agentur finden und viel Geld investieren
  • Sie können ein gebrauchsfertiges Thema von Themeforest herunterladen und selbst damit herumspielen oder…

Sie können einen professionellen freiberuflichen Webdesigner einstellen, der dies nicht nur für das Geld tut, sondern stolz auf eine Website ist, die er erstellt, wie ein Schreiner, der stolz auf einen Stuhl ist, den er gerade gebaut hat!