Freelancer Portal

Freiberufliche Arbeitskräfte, die selbstständig Aufträge annehmen und ihren Kunden hochwertige Dienstleistungen anbieten sind aktuell gefragter denn je. Es erscheinen immer mehr neue Websites auf dem Onlinemarkt, die mit Designs, Texten usw. gefüllt werden müssen.

Einen guten Freelancer zu finden, kann sich durchaus als eine große Hürde herausstellen. Oftmals arbeiten solche Selbstständigen zu sehr geringen Beträgen, um überhaupt erste Aufträge in ihrer Branche zu erhalten. Als Kunde hat man es da häufig sehr schwer, einen guten Dienstleister herauszufiltern. Die meisten greifen auf Freelancer mit Erfahrungen und vorzeigbaren Referenzen zurück.

Die neuen Freelancer, welche sich frisch am Markt etablieren möchten, bleiben außen vor und müssen sich gegenseitig mit ihren Angebotspreisen unterbieten. Den ersten Auftrag zu finden ist wahrscheinlich einer der größten Herausforderungen auf dem Weg in eine erfolgreiche Karriere als Freelance

Mittlerweile gibt es unzählige Plattformen, die Auftraggebern und Dienstleistern dabei helfen, zueinander zu finden. Auf Freelancer Portalen können Kunden ganz gezielt und in konkreter Weise nach ihren gewünschten Auftragnehmern filtern.

Auch die Freelancer können in der Regel ihre gewünschte Branche angeben, ihre individuellen Preise nach Aufwand oder Stundenlohn kalkulieren und nach potentiellen Kunden Ausschau halten.

Die meisten Freelancer Portale sind sehr allumfassend, d.h. dort konkurrieren Freiberufler aus allen möglichen Dienstleistungsbranchen. Neben einer Anzeige für einen Webdesigner findet man z.B. schnell einen Übersetzer oder Texter.

Um dieser vielfältigen Unübersichtlichkeit entgegenzuwirken, haben sich einige Freelancer Portale nur auf bestimmte Branchen und Kategorien spezialisiert. So können auf der einen Plattform nur freiberufliche Webdesigner ihre Dienstleistungen anbieten und auf der anderen Plattform bieten ausschließlich Freelance-Texter ihre Arbeiten an.

Die potentiellen Kunden können somit viel gezielter nach einem guten und qualifizierten freien Auftragnehmer suchen.

Welche Freelancer Portale gibt es?

1- Bloggerjobs

Bei bloggerjobs handelt es sich um ein Freelancer Portal, welches speziell für Designer, Kreative und Texter ausgelegt ist. Das Kerngeschäft der Plattform sind Aufträge für Blogger, welche Artikel gegen Geld schreiben. Außerdem werden dort aber auch ganze Blogs sowie Artikelplätze auf Blog-Websites angeboten.

Das ausschließlich deutschsprachige und kostenlose Portal bietet freiberuflich Selbstständigen regelmäßig einige hundert Jobmöglichkeiten.

2- Fiverr

Auf Fiverr werden in erster Linie kleinere Jobs, sogenannte Microjobs angeboten. Die Plattform ist international, demnach auch englischsprachig. Die Preise, welche Freelancer für ihre Dienstleistungen verlangen können, beginnen bei 5 Dollar.

Auf Fiverr sind regelmäßig mehrere Millionen Angebote von Selbstständigen aus aller Welt gelistet. Es handelt sich bei der Plattform um eines der weltweit bekanntesten Freelancer Portale, vor allem für Microjobs.

3- Jomondo

Auf jomondo geht es um das Suchen und Finden von Online-Projekten und Projekten direkt vor Ort. Es gibt keine Spezialisierung auf eine bestimmte Branche, jeder Freelancer kann kostenlos seine Dienstleistung anbieten. Die Plattform hat den klassischen Bewerbungsprozess digitalisiert.

Dieser erfolgt per Anschreiben mit möglichst detaillierten Angaben zu den entsprechenden Kenntnissen des Freelancer. Bei jomondo können auch Bewerbungsunterlagen wie Schulzeugnisse, Uniabschlüsse, Fotos oder Referenzen hochgeladen werden.

4- Uplink

Bei Uplink handelt es sich um ein digitales Netzwerk für IT-Freelancer in Deutschland.

Die angebotenen Projekte werden regelmäßig von den Betreibern der Plattform kontrolliert und gefiltert, sodass die Mitglieder nur gute Angebote mit einer entsprechend fairen Bezahlung für die Freelancer erhalten.

Uplink setzt auf langfristige Zusammenarbeit zwischen Kunde und Freelancer, sodass freiberufliche IT-Experten angemessene Aufträge sowie ein angemessenes Einkommen generieren können und nicht immer wieder auf die Suche nach neuen Kunden gehen müssen.

Aktuell bieten auf der Plattform über 400 IT-Freelancer ihre Dienstleistungen an.

5- Upwork

Freelancer auf Upwork können verschiedenste Dienstleistungen anbieten. Entwickler, kreative Texter oder Designer sowie virtuelle Assistenten sind massenhaft auf der Plattform vertreten.

Freelancer können ihre Verfügbarkeit auf der bekannten Plattform selbst einstellen. Über eine separate Nachrichtenfunktion können Auftragegeber direkt mit den Dienstleistern in Kontakt treten und sie in Echtzeit beauftragen.

Natürlich gibt es noch unzählige weitere Freelancer Portale auf dem Markt. Dies war nur eine kleine Übersicht mit teilweise bekannten und teilweise weniger bekannten Portalen, um einen ersten Einblick zu erhalten.

6- Webdesign Freelancer

Wenn Sie speziell nach einem freiberuflichen Webdesigner suchen, können Sie auch unser Portal besuchen.

Unser Hauptziel ist es, freiberufliche Webentwickler/ Webdesigner und Menschen mit Webprojekten/Auftägen zusammenzubringen. Wenn Sie ein freiberuflicher Webdesigner sind, können Sie sich kostenlos registrieren. Dasselbe gilt auch für Arbeitgeber/Auftraggeber, welche einen Webdesigner suchen.

Sie können ebenfalls einen Job / Auftrag kostenlos veröffentlichen.

Es gibt absolut keine versteckten Kosten. Wir haben dieses Jobportal erstellt, um der Community zu helfen.

Freelancer in Deutschland

Das Angebot an englischsprachigen Freelancern ist bereits weitgehend abgedeckt, vor allem in den USA bieten unzählige Freiberufler ihre Dienstleistungen in englischer Sprache an. Dies ist ein großer Vorteil für alle Freelancer in Deutschland bzw. für alle deutschsprachigen Freelancer.

Deutschsprachige Textbeiträge werden zunehmend wichtiger, da deutsche Unternehmen nach und nach auf eine solide Präsenz im Internet setzen. Die neu eingerichtete Unternehmensseite oder der frisch erstellte Blog müssen mit deutschen Texten gefüllt werden.

Und wer kann dabei besser helfen, als ein deutscher Muttersprachler mit soliden Kenntnissen in den Bereichen Rechtschreibung und Grammatik?

In Deutschland ist der Hype um Freelancer noch lange nicht so präsent wie in manch anderen Ländern der Welt und das deutschsprachige Angebot an freiberuflichen Dienstleistungen wird immer stark beschränkt bleiben, da die Anzahl an deutschsprachigen Menschen weltweit relativ begrenzt ist.

Wie wird man Freelancer?

In der Theorie kann sich jeder als Freelancer bezeichnen, der freiberuflich arbeitet, egal ob im Haupt- oder Nebenberuf. Bei dem Wort handelt es sich um keine geschützte Berufsbezeichnung.

Um als Freelancer arbeiten zu können, muss man sich lediglich um die eigene Kundengewinnung kümmern und kann gleich loslegen. Kunden können neben den Portalen zur Freelancer Vermittlung auch über eigene Websites oder Werbeanzeigen gewonnen werden.

Der eigene Webauftritt ist aber zu Beginn mit sehr unverhältnismäßigen Kosten verbunden, welche die wenigsten Freelancer zu Beginn ihrer Karriere zahlen können oder möchten. Demnach bietet sich für Neueinsteiger immer der Weg über ein kostenloses Freelancer Portal, um die ersten eigenen Kunden zu akquirieren.

Natürlich muss sich jeder Freelancer, der Einnahmen und Gewinne mit seiner Tätigkeit erzielen möchte, auch beim Finanzamt anmelden. Dazu muss der entsprechende Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt werden und ans Finanzamt abgeschickt werden.

Dieser Vorgang lässt sich inzwischen auch völlig problemlos online abwickeln. Freelancer starten ihre Tätigkeit immer alleine, also als Einzelunternehmen.

Nachdem die Tätigkeit ordnungsgemäß bei der Finanzbehörde angemeldet wurde, kommen je nach Branche noch weitere Anmeldungen auf einen frisch gebackenen Freelancer zu. Für Künstler sowie für Publizisten ist z.B. eine Anmeldung bei der Künstlersozialkasse verpflichtend.

Wichtig für Freelancer sowie auch für alle anderen Selbstständigen: Die Steuern!

Auch Freelancer sind gesetzlich dazu verpflichtet, Steuern zu zahlen und Steuervorauszahlungen zu leisten. Allerdings ergibt sich die finale Höhe der fälligen Beträge immer erst zeitverzögert.

Demnach ist es für Freelancer essenziell, regelmäßige Rücklagen zu bilden, um diese Vorauszahlungen immer zeitgemäß zahlen zu können. Freelancer müssen Umsatz- und Einkommenssteuer zahlen sowie Gewerbesteuer, sofern eine Gewerbeanmeldung notwendig ist.